Sam

000617

Vermittlung von Privat

Anfragen stellen Sie bitte direkt per Telefon 015734344810.

Tierart Hund
Name Sam
Rasse Border Collie
Chip ja
Geburtsdatum Mai 2014
Geschlecht männlich
Kastriert nein
Gewicht 21,25
Schulterhöhe 60
Familienhund ja (Kinder ab 12 Jahre)
Verträgt sich mit Katzen nein
Verträgt sich mit Hündinnen ja
Verträgt sich mit Rüden ja

Ich möchte meinen Pflegling Sam vorstellen. Sam kam vor 4 Wochen, weil ihm die Einschläferung nach mehreren Beißvorfällen drohte, was aber wohl eher am Halter als am Hund lag. Sam hatte anfangs große Probleme damit im Nacken berührt zu werden, vermutlich hat der Besitzer in zum Maßregeln im Nacken gepackt, er ging dann sofort auf Abwehr in Form von nach vorne gehen, was sein gutes Recht ist, wenn er selbst Angst um sein Leben hat, wie ich finde. Nachdem wir also einen Mauli aufgesetzt hatten konnten wir dieses Problem also gezielt angehen und Sam hat mittlerweile kein Problem mehr im Nacken berührt zu werden, auch wenn ich bei ihm unbekannten Personen weiterhin den Mauli aufsetze, was zur Sicherheit beider Parteien gilt. Sam hat kein Problem mehr mit seinem Maulkorb, lässt ihn sich gut auf- und absetzen und kann sich durch ihn seibe Freiheiten im Alltag zunehmend erarbeiten, er dient also mehr als Stütze für den Hund und ist keine Strafe wie viele es sons t sehen. Sam wurde in den 4 Wochen gut ib der Raumverwaltung gearbeitet, er weiß zu Hause wo sein Platz ist, geht an der Leine brav Fuß und weiß, dass an der Leine schnüffeln nur mit Kommando erlaubt ist. Auch ohne Leine beherrscht er gut das Fuß und verlässt dieses erst, wenn es ihm erlaubt wird, er steht dabei gut in Kommunikation mit einem. Weiter haben wir uns in den vier Wochen sitz, platz, Männchen, Krabbeln, Stellen, Seite, dreh dich und Pfote erarbeitet und gefestigt. Futter gab es bisher hauptsächlich aus der Hand der Orientierung wegen und um eine Ressourcenverteidigung in Richtung Futter von Anfang an gar nicht erst aufkommen zu lassen. Mittlerweile kriegt er auch Futter aus dem Napf angeboten und geht erst an den Napf, nachdem er ihm freigegeben wird. Sam wohnt hier mit 3 anderen Rüden, davon 2 unkastriert und 1 kastriert zusammen und war nun schon öfter mit bei meinen Eltern, wo mein ältester unkastrierter Rüde und deren Hündin wohnt. Hierbei gibt e s lediglich ein Problem mit meinem gleichaltrigen Rüden, da beide recht unsicher sind und sich gegenseitig etwas gruselig finden, wobei mein Zwerg das souverän meistert und Sams Blicke ignoriert, Sam jedoch teilweise mit Brösels Energie nicht umzugehen weiß, das ist derzeit auch der einzige Grund, warum Sam bei mir noch einen Maulkorb tragen muss, auch wenn Sam generell nicht nach vorne geht und die zwei gut zu managen sind, geht mir da Brösels Sicherheit vor und zu 100% ist Sam da eben noch nicht gefestigt, ansonsten bräuchte er diesen in ihm bekannten Situationen nicht mehr. Mit den anderen Rüden gibt es keinerlei Probleme, egal ob kastriert oder nicht, das gleiche gilt für Hündinnen. Pferde verunsichern ihn derzeit noch, aber auch daran üben wir, kommen ums beim Gassi welche entgegen lässt er sie in Ruhe passieren und ignoriert sie, mit meinem eigenen Pferd üben wir nun auch auf kürzere Distanz dass er sich nicht bedroht fühlen muss, auch das klappt schon ve sser als am Anfang. Dennoch muss den neuen Haltern bewusst sein, dass er ohne weitere Arbeit derzeit kein Reitbegleithund ist. Ansonsten ist Sam recht ausgeglichen, hat seinen ersten Besuch in der Innenstadt zwar mit etwas innerer Aufregung aber schön im Fuß mit Bravour gemeistert und ist einfach nur ein toller Begleiter, der aber weiterhin jemanden braucht, der ihn führt, bereit ist den Maulkorb in unbekannten Situationen nicht als Belastung sondern als Stütze anzusehen und keinen Hund erwartet mit dem man nicht weiter arbeiten muss. Sam hat mit mir nach 3 Wochen eibe Denksport und Vertrauensarbeit Hunderalley mit Bravour gemeistert und dabei sogar den 3. Platz belegt. Seine Impulskontrolle hat ihn sogar aushalten lassen, nicht an das vor die Nase gelegte Würstchen zu gehen bei manchen Übungen. Also wirklich ein Hund der durchs Feuer gehen würde, nur um seinem Menschen zu gefallen. Sam wird nicht an Menschen abgegeben, die pushende Sportarten wie Agility mit ihm betr eiben wollen, sondern an solche, die ihn mit Ruhe und Konzentration arbeiten. Er macht zum Beispiel sehr gerne do it as I do und zeigt sich auch beim Dummy oder Gegenstände erschnüffeln nicht abgeneigt. Sam ist 4 Jahre, unkastriert, geimpft, gechippt und ein riiiiiesen Schatz, seine Zähne sind leider bis zu den Pulpakanälen abgeschliffen, da er vorher scheinbar sich selbst gern mit Steinen beschäftigt hat, wenn man 4 Jahre eben sich selbst überlassen ist... er kommt aus einer Arbeitslinie, ich denke aber derzeit ist er zu instabil um an Schafe zu gehen und er zeigt hier auch kein Hüteverhalten bisher. Er wird nur abgegeben, wenn ich den Eindruck habe, dass sein persönlicher 6er im Lotto vor der Tür steht und auch nur nachdem ich euch miteinander eingearbeitet habe, ansonsten arbeite ich lieber weiter daran, dass er lernt mit der Energie meines 4jährigen stressfrei umgehen zu können und biete ihm selbst seinen Endplatz. Wir wohnen in der Nähe von Hannover. Sollte ich wichtige Infos unterschlagen haben fragt gern.


Steckbrief

Weitere Infos
Vermittlungsablauf
Warum Schutzgebühr?
Kontakt zum Tierheim

Wir freuen uns auf Ihre Mithilfe!
Möglichkeiten uns und unseren Tieren zu helfen, finden Sie auf folgender Seite: Jetzt helfen

Weitere Infos

Ihre Mithilfe